Achtsamkeit

 

Meist ist unser Alltag von Hetze und Zeitnot geprägt. Der Wecker klingelt, die Kinder müssen in den Kindergarten und in die Schule, der Hund vor die Tür, die Einkäufe und der Haushalt erledigt und der Beruf verlangt von uns ebenfalls vollkommene Konzentration. Dabei wird erwartet, dass sich Frau stets perfekt die jeweilige Rolle ausfüllt und obendrein noch gut aussieht.

Wellness ist ein Zauberwort, jedoch leider nicht so einfach in den Alltag zu integrieren. Wer hat schon die Möglichkeit, sich regelmäßig ein Wochenende Auszeit zu gönnen. Oftmals bleibt dann nur die heimische Badewanne mit einem entspannenden Wirkstoff. Wenn man Glück hat und die Kinder nicht gerade in dem Moment beschließen ihr Zimmer auf den Kopf zu stellen, der Hund nicht gerade jetzt winselnd an der Tür kratzt und der Liebste das nächste Tor seines Lieblingsvereins bejubelt.

 

Wir brauchen auch im Alltag Momente der Ruhe, Orte des Glücks zu denen wir uns flüchten können, gerade dann, wenn wir wenig Zeit haben und der Terminkalender voll ist. Autogenes Training und pogressive Muskelentspannung sind wirkungsvolle Methoden, um unseren Körper und Geist in Einklang zu bringen.

 

Achtsamkeitsübungen lassen sich hingegen im Alltag integrieren. Alltägliche Dinge die wir verrichten laufen meist automatisiert ab. Wir stehen aus dem Bett auf, wanken zur Kaffeemaschine, ins Badezimmer, duschen, putzen die Zähne... all das ist über die Jahre zur Routine geworden, wir sind mit unserer Aufmerksamkeit vielleicht schon im Studium, bei der Arbeit, überdenken was am heutigen Tage zu erledigen ist, oder aber die Gedanken sind mit Vergangenem beschäftigt. Der nette Abend mit den Freunden oder der letzte Urlaub. Achtsamkeit erfordert die bewusste Ausführung der alltäglichen Routinen, das Wahrnehmen von Beschaffenheit der Materialien die wir nutzen, die Bereitschaft uns auf unsere Umgebung im Hier und Jetzt mit allen Sinnen einzulassen. Der geistige Fokus verlässt das was einst gewesen ist und das was kommen mag und existiert da wo wir existieren: im JETZT. Leben ist JETZT, es gibt kein Leben in der Vergangenheit oder in der Zukunft.

ER-LEBEN  Sie das Leben in diesem Augenblick mit allem was zur Verfügung steht, saugen Sie alles in sich auf.

Entschleunigen Sie ihre Handlungen.

 

*

 

*

 

*

 

Übung

 

Scrollen Sie jetzt NICHT nach oben zum Seitenanfang, sondern beantworten sie für sich die folgenden Fragen:

Welches Bild ist oben auf dieser Seite?

Was ist darauf abgebildet?

Welche Farben sind zu sehen?

Schließen Sie ihre Augen und beantworten Sie diese Fragen für sich selbst.

Waren Sie achtsam?

Können Sie es beantworten?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Datenschutzerklärung