Reinigungsritual

 

Du nimmst eine Dusche mit Meersalz und spülst alle negativen Energien in den Abfluss ( vergiß die Haare nicht ). Dann salbst Du Dich mit Rosenöl und ziehst frische, saubere Kleidung an.


Die Wohnung braucht wahrscheinlich auch eine gründliche energetische Reinigung und anschließend muß sie neu geschützt werden.
Dafür räumst Du gründlich auf, und kehrst, bezw. saugst und wischst alles aus.
Ins Wischwasser gehören folgende Kräuter:


Kamille
Beifuß
Verbene
Johanniskraut
Salbei
Rosmarin
Oregano/Majorhan
dazu 3 Tropfen Rosenöl sowie etwas Weihrauchöl
und/oder Patchouli

Von diesem Kräutersud nimmst Du etwas ab, und wischst damit den Staub ab und versprenkelst ihn auch überall in der Wohnung.
Vergiss die Spiegel und das Bad nicht!
Dann nimmst Du ein sauberes Geschirrtuch und schlägst die Wohnung aus. ( Kreise mit demTuch, schlage auf die Polstermöbel, in die Ecken, ect. )


Sprich:


 Böses geh fort von diesem Ort


Es ist ratsam im Uhrzeigersinn durch die Wohnung zu gehen. Zuletzt schlage die Energien durch die Haustür hinaus.
Dann räucherst Du die oben genannten Kräuter im Kessel.
Bitte Deine Gottheit, Dich zu unterstützen.
Geh jetzt mit dem Kessel im Uhrzeigersinn durch die Wohnung. Versiegle jede Öffnung, jedes Fenster, jede Tür, jeden Abfluss und jeden Spiegel mit einem bannenden Pentagramm.
Sprich dabei unentwegt das Mantra.
Ziehe dreimal durch Deine Wohnung mit dem Kessel. Du wirst spüren, wie sich die Energien verändern, dann wechselst Du und sprichst:


Nur Gutes kommt rein, so soll es sein.

Räuchere danach eine Weihrauchmischung, die Du magst.

Dieses Ritual sollte nicht nur jede Hexe mindestens einmal im Monat durchführen.
Unsere Wohnungen/Häuser sind unsere Tempel. Sie sind unser Zufluchtsort, der Platz an dem wir essen, schlafen, mit der Anderswelt in Kontakt treten.
Wenn wir es nicht mal schaffen, unser Heim zu reinigen und zu schützen, wie wollen wir anderen Hilfe angedeihen lassen??

An die Fenster gehören Klangspiele oder Mobiles.
In jeden Raum sollte eine Steingruppe stehen, die regelmäßig entladen wird.
Nach Besuch sollte geräuchert werden.
Niemals sollte die Tageskleidung aufs Bett gelegt werden, da sie mit vielen Fremdenergien behaftet ist, die den Schlaf negativ beeinflussen können.
Window-Collours bieten wunderbare Möglichkeiten für jedes Fenster Schutzsymbole selbst anzufertigen- wie z.B. Drachenauge, Sygillen, Runen, Pentakel...



 

Der große Schutzkreis

 

für Rituale und Meditationen welche die Anwesenheit der Elementarkräfte erfordern, ziehe ich den großen Schutzkreis.

Der Platz an dem ich arbeiten möchte wird gründlich ausgefegt.

Zu Beginn nehme ich meine Athame in beide Hände und spüre ihre eigene, ihr innewohnende Energie. Ich wende mich in Richtung Norden und erhebe meine Arme während ich die Wächter anrufe:

 

Heil euch Wächter der Tore des Nordens

Mächte der Erde

ich rufe und beschwöre euch in Namen der Göttin und des Gottes

Komm zu mir

seid bei mir

hier und jetzt

 

Nun ziehe ich mit der Athame einen viertel Kreis deosil bis Richtung Osten:

 

Heil euch Wächter der Tore des Ostens

Mächte der Luft

ich rufe und beschwöre euch

Im Namen der Göttin und des Gottes

Kommt zu mir,

seid bei mir

hier und jetzt

 

Das nächste Viertel des Kreises wird gezogen bis Richtung Süden:

 

Heil euch Wächter der Tore des Südens

Mächte des Feuers

ich rufe und beschwöre euch

Im Namen der Göttin und des Gottes

Kommt zu mir

seid bei mir

hier und jetzt

 

Nun wird der Kreis weiter gezogen bis Richtung Westen

 

Heil euch Wächter der Tore des Westens

Mächte des Wassers

ich rufe und beschwöre euch

Im Namen der Göttin und des Gottes

Kommt zu mir

seid bei mir

hier und jetzt

 

Jetzt wird das letzte Viertel gezogen und der Kreis ist geschlossen.

Ich richte meine Athame in beiden Händen auf den Boden und sprich:

 

Kräfte der Erde durchdringt mich

Mächte des Himmels durchströmt mich

Wie oben so unten

Wie innen so außen

Der Kreis ist geschlossen kein Anfang kein Ende

Ist die Zeit gebannt durch die vier Elemente.

So sei es!

 

Nun rufe ich den Apekt der Göttin und/oder des Gottes den ich einladen möchte beizuwohnen.

 

Nun ist ein heiliger Raum geschaffen worden der spürbar von der realen Welt entfernt liegt.

 

Nach Beendigung der Arbeit oder des Rituals öffne ich den Kreis entgegen. Mit geöffneten Armen danke ich den Anwesenden:

 

Heil euch Wächter der Tore des Westens,

Mächte des Wassers!

Ich danke und entlasse euch im Namen der Göttin und des Gottes.

Seid gesegnet!

 

Der Kreis wird nach dem gleichen Muster weiter geöffnet.

 

Zum Schluss spreche ich:

Der Kreis ist geöffnet die Zeit kehrt zurück

sind die Welten verschlossen dem menschlichen Blick.

 

Ich versprenkle etwas Meersalzwasser und Rosenöl mit dem ich auch mein drittes Auge wieder verschließe.

 

Nach dem großen Schutzkreis ist es ratsam ein Kleinigkeit zu essen und zu trinken. Durch die Nahrungsaufnahme erdet man sich recht leicht und die Konzentration und das Körperbewusstsein verteilt sich wieder auf den gesamten Körper.